Finnisches Rechenzentrum heizt 500 Wohnungen

Wie ORF.at meldet, plant der finnische IT-Dienstleister Academica den Bau eines Rechenzentrums in einem ehemaligen Luftschutzbunker für Cloud-Dienste. Die Abwärme soll nicht, wie noch immer meist üblich, verpuffen, sondern direkt ins Fernwärmenetz einfließen. Dort kann sie nach Angaben des Anbieters rund 500 große Haushalte beheizen – und spart Academica noch dazu mehrere Hunderttausend Euro Heiz- beziehungsweise Kühlkosten. Nachmacher hierzulande ausdrücklich erwünscht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.