Call for Action: Fairer IT-Einkauf an Universitäten

Gerade einmal zwei Wochen ist es her, seit sich rund 20 Mitarbeiter des taiwanesischen IT-Auftragsfertigers Foxconn (u.a. Apple iPod Nano) umbrachten, weil sie die unerträglich schlechten Arbeitsbedingungen nicht mehr ertrugen. Die Gehälter wurden angehoben, befinden sich, verglichen mit vielen anderen Ländern, aber immer noch auf Micky-Maus-Niveau.
Zeit also zu handeln.
Das tut jetzt die Non-Profit-Vereinigung PCglobal mit einer Aktion, die versucht, die Beschaffungspraxis von Universitäten zu verändern. Jeder fünfte Computer in Deutschland geht an eine Hochschule oder andere Bildungseinrichtung. Das heißt, hier existiert eine ungeheure Kaufmacht. Soziale Kriterien spielen aber bei der Beschaffung keine oder kaum eine Rolle. Was das bedeutet, zeigt ein lustiges kleines Video.
Da kann man nur noch mit dem Kopf schütteln. :no:
Und deshalb gibt es jetzt eine Online-Petition der Gruppe, die natürlich von möglichst vielen unterzeichnet werden soll. Sie richtet sich an die Direktoren europäischer Universitäten und verlangt eine andere Beschaffungspraxis.

Summary:Universities have a high demand in PCs and other computing appliances. The more important that they buy socially responsible. but this is mostly not the case. That is why the organization PCglobal now starts an international Online-Petition directed to the directors of European universities to change procurement rules. Arguments? See this Video!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.