European Code of Conduct: RZ-Betreiber träger als Hersteller

Die Teilnehmerliste am European Code of Conduct für Rechenzentren umfasst heute 29 teilnehmende Rechenzentren, was angesichts der Laufzeit des Programms nicht allzu üppig ist. Darunter sind einige, die von IT-Herstellern (Intel, Fujitsu, IBM …) betrieben werden. Auch Telecity, einer der großen Hoster, ist mit mehreren Rechenzentren dabei. Weitaus interessanter scheint die Initiative für die Hersteller von RZ-Equipment, Berater etc. zu sein. Von ihnen haben sich schon 101 als Fördermitglieder dem Code of Conduct angeschlossen.

Fazit:Bei allen grünen Lippenbekenntnissen tun sich die RZ-Betreiber offensichtlich schwer damit, nachprüfbare Verpflichtungen hinsichtlich der Senkung ihres Ressourcenverbrauchs einzugehen. Das mag am Aufwand liegen, m.E. liegt es aber vor allem an fehlender Regulierung: Aufwändige Initiativen rein auf Freiwilligkeit bauen zu lassen, wenn man reale Ergebnisse erwartet, ist meist nicht sonderlich effizient. Es bleibt zu hoffen, dass die EU hier bald nachbessert – zum Beispiel mit einem verbindlichen Effizienzstandard für Rechenzentren europaweit.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.