Neue Smart-Grid-Standards der IEEE

Die Standardisierungsorganisation IEEE hat mehrere neue Standards für Smart Grids veröffentlicht:
– IEEE C37.118.1™-2011: Spezifikationen für synchronisierte Phasor- und Frequenzmessungen in Trafostationen, sowie Methoden und Anforderungen für die Überprüfung solcher Maßnahmen bei der Analyse von Stromsystemen unter statischen sowie dynamischen Bedingungen. Sprich: Es wird gleichzeitig an mehreren Stellen gemessen, welcher Phasen- und Frequenzgang an verschiedenen Trafostationen bestehen und wie man die Messungen prüfen kann, wenn zum Beispiel schwankende Mengen Strom eingespeist und entnommen werden.
– IEEE C37.118.2™-2011: Methode für Echtzeitkommunikation zwischen Phasenmessgeräten (PMUs), Phasor Datenkonzentratoren (PDCs) und anderen Applikationen. Die Methode beschreibt unter anderem die Kommunikationsarten, Anwendungen, Inhalte und Datenformate. Sprich: Wenn gemessen wird, müssen die Daten irgendwo zusammenfließen und ausgewertet werden. Das geschieht in PDCs, und damit, wie das passiert, beschäftigt sich der Standard.
– IEEE C37.238™-2011: für die präzise Zeitsynchronisation zwischen geografisch weit verteilten Trafostationen über Ethernet-Netzwerke. Ergänzt bereits vorhandene Synchronisationsstandards im Stromnetz.
– IEEE C37.232™-2011: definiert eine einheitliche Benennung von TSD-Dateien (Time Sequence Data), die aus Geräten für digitale Absicherung oder digitale Messtechnik stammen. Vereinfacht Austausch, Archivierung, Speicherung Wiederherstellung großer Dateimengen.
– IEEE 1020™-2011 – aktualisiert bestehenden IEEE-Standard hinsichtlich der Kontrollfunktionen und Überwachungsanforderungen bei kleinen Wasserkraftwerken.

Von ein europäischen Standardisierungsbemühungen hört man dagegen wenig, was allerdings auch an schlechter PR liegen kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.