Gamification: Spielerisch grün werden: Beispiele

Die IT-Branche setzt mehr und mehr auch auf spielerische Elemente, um bei Anwendern grünes Verhalten außerhalb der IT zu fördern. Wettbewerbe, Puznkte sammeln und derlei scheint die Motivation derart zu erhöhen, dass man damit tatsächlich Innovation fördern kann. Zwei beispiele wurden kürzlich auf der Züricher Konferenz ICT4S (ICT for Sustainability) vorgestellt: Einmal ein jährlicher Wettbewerb, der innovative Ideen dazu sammelt, wir man die Umwelt schützen kann. Im Climate CoLab des Massachusetts Institute of Technology (MIT) können Menschen aus aller Welt kollaborativ Ideen entwickeln, um das Klima und die umwelt zu schützen. Die Ideen stehen jährlich unter einem anderen Fokus und werden prämiert. Die seite ist auf jeden Fall einen Besuch wert.
Das zweite Beispiel ist ein Forschungsteam aus Hawaii, das vorschlug, energieeffizientes Stromverbrauchsverhalten auf spielerische Weise zu fördern, indem das häusliche Stromverbrauchssystem und Smart Metering (Watt Depot) kombiniert wird mit einem Online-Game (Makahiki), bei dem man selbst gegen andere, die ebenfalls Strom sparen wollen, antritt. Wer wirksam spart, kriegt Punkte. man kann mit dem Spiel verschiedene Verhaltensmöglichkeiten eine Zeit lang ausprobieren und sie dann auch wieder lassen. Basis des Ganzen ist ein offener Softwarestack, der alle nötigen Funktionen ermöglicht. Das Spiel soll irgendwann in der Cloud laufen, bisher ging es nur um die Verifizierung des Software-Unterbaus.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.