was wird aus Smart Cities im Cyberwar?

Alle reden vom Smart Cities. Wenige reden von der Angreifbarkeit, die es bedeutet, städtische Infrastrukturen total zu vernetzen. Florian Rötzer tut es in seinem Buch „Smart Cities im Cyberwar“. Rötzer war viele Jahre lang Chefredakteur der Online-Zeitschrift Telepolis und ist somit der Technologiefeindschaft unverdächtig. Doch nun lenkt er die Aufmerksamkeit der Leser auf die Tatsache, dass digitale Infrastrukturen die Angreifbarkeit von Städten stark erhöhen. Dies nicht etwa nur wegen „Hacktivismus“, Cyber-Spionage oder auch gezielten digitalen Attacken á la Stuxnet. Das viel größere Risiko sieht Rötzer im Fall tatsächlicher kriegerischer Auseinandersetzungen in der Möglichkeit, durch Zündung einer Bombe mit spaltbarem Material in der richtigen Höhe via elektromagnetischem Puls alles, was digital ist und keinem besonderen Schutz unterliegt schlicht auszuradieren und damit unsere gesamte digitale Zivilisation im betroffenen Gebiet in Nullkommanichts zu vernichten. Da heute nahezu jedes Aggregat mit einer digitalen Steuerung ausgerüstet ist, bedeutet das: Kein Wasser, keine Heizung, kein Strom, keine Telekommunikation, keine öffentlichen Verkehrsmittel, keine funktionierenden elektronischen Leitstellen für was auch immer, noch nicht einmal das medizinische Gerät in den Kliniken oder jedenfalls große Teile davon würde ohne seine elektronischen Komponenten heute noch funktionieren.
Dieses Risiko kommt sozusagen als Add-on auf alle digitalen Spionage-, Hack- und ganz banalen Fehlerrisiken aufgrund fehlerhafter Software bei Smart Cities obenauf und würde, wollte man es beseitigen, wohl flächendeckend sehr aufwändige und teure Sicherheitsinvestitionen erfordern. Wer über die intelligente Stadt einmal aus einer ungewohnten Perspektive nachdenken möchte, findet hier eine gute Anregung. Es werden zwar keine blutrünstigen Szenarien im Detail dargestellt, aber allzu feinnervig sollte man trotzdem nicht sein. Schließlich behandelt er kriegerische Szenarien und damit welche, die die Menschen im aktiven Alter sich für Westeuropa wohl weder vorstellen können noch möchten.

Bibliographie: Florian Rötzer: Smart Cities im Cyberwar. Westend-Verlag, Frankfurt, 2015Broschiert, 256 Seiten, 14,99 Euro, ISBN 978-3-86489-112-0. E-Book 9,99 €, ISBN/EAN 9783864896002

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.