Zur Nachhaltigkeit in der IT gehört m.E. auch, dass man die Datenschutzrechte von Nutzern achtet. Dafür soll europaweit einheitlich ab Mai 2018 die EU-Datenschutzgrundverordnung sorgen. Doch um die Implementierung dieses Werks sieht es im Moment schlecht aus. 44 Prozent haben noch keine Mapnahmen ergriffen, 28 Prozent noch nicht einmal geplant. Kaum ein Unternehmen glaubt daran, dass die Konsequenzen von EU-DSGV-Verstößen schwerwiegend sein könnten, allenfalls vor reputationsverlusten fürchtet man sich stark.
– 36 Prozent wissen nicht, ob Daten an Dritte übertragen werden und welche
– 34 Prozennt kennen Löschfristen nicht
– 33 Prozent wissen nicht, welche Anwendungen Daten verarbeiten
– 27 Prozent wissen nicht genau, wer auf die Daten Zugriff hat
– und 23 Prozent wissen nicht, wo personenbezogene Daten gespeichert werden.

Auch wenn nur 251 Unternehmen befragt wurden, lässt das Ergebnis nur einen Schluss für alle Unternehmen zu, die von der EU-DSV betroffen sind: AN DIE ARBEIT!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.