April, April: Google ist gut für grünen Scherz

Dass Google auch Stoff für grüne Scherze hergibt, bewies am 1. April das Portal datacenter Insider mit dieser Meldung. Und das ist noch nicht alles: Gerüchteweise soll Google jetzt am ersten vollautomatischen Rechenzentrum arbeiten, das rein solarenergiegespeist in der Umlaufbahn kreist und die Daten aller Satelliten-Kommunikationsverbindungen direkt oben aufsammelt und analysiert und die Ergebnisse anschließend an NSA und die Google-Werbeabteilung sendet. Ein weiteres Google-RZ ist im Krater eines geheim gehaltenen aktiven Vulkans geplant, dessen Energie mit nagelneuen Technologien in reine Rechenpower umgewandelt wird. Einziges Problem sind dabei derzeit noch die „etwas zu tiefen“ (Google) Schmelzpunkte der verwendeten Metalle. Ein Google-Sprecher: „Aber wir planen bereits neue, mit Hilfe außerirdischer Materialien hergestellter Legierungen, die überhaupt nie mehr schmelzen“. Dabei habe man sich der Hilfe Erich von Dänikens versichert, der schon seit vielen Jahren enge Kontakte zu den Bewohnern außerirdischer Zivilisationen pflegt. Däniken: „Ich helfe der IT-Industrie gern, auf den technischen Stand einer entwickelten Zivilisation zu kommen, wie sie da draußen dutzendfach existiert!“ nachhaltige-it hält Sie wie üblich über alles auf dem Laufenden!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.